Home

Chronisches Handekzem

Erkennen, vorbeugen, behandeln

Erkennen, vorbeugen, behandeln

Das chronische Handekzem ist eine nichtinfektiöse entzündliche Hauterkrankung, die etwa zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland betrifft. Die Palette an Ursachen und Auslösern ist groß, doch in vielen Fällen kann die Erkrankung auf die berufliche Tätigkeit zurückgeführt werden.

Um zu verhindern, dass sich eine trockene, rissige Haut an den Händen zu einem chronischen Ekzem entwickelt, was im schlimmsten Fall zur Aufgabe des Berufes zwingt, kann der Hautschutz gar nicht groß genug geschrieben werden. Die richtige Hautreinigung und -pflege sowie das Meiden auslösender Faktoren sind wichtige Voraussetzungen dafür, dass die Haut gesund bleibt. Ebenso wichtig ist es, erste Anzeichen eines Ekzems zu erkennen und frühzeitig unter Einbeziehung des Hautarztes geeignete Behandlungsschritte einzuleiten.

Mit dieser Webseite möchten wir Sie über die wichtigsten Fakten zum chronischen Handekzem informieren und Therapiemöglichkeiten vorstellen. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, was Sie selbst zum Schutz und zur Regeneration Ihrer Hände tun können. 

Coronavirus: Tipps zur Handhygiene bei Hautproblemen

introNoch vor wenigen Wochen haben sich die meisten von uns das Ausmaß der Corona-Pandemie nicht vorstellen können. Doch die Zahlen zu den Erkrankten und Todesfällen zeichnen ein dramatisches Bild. Jetzt muss jeder seinen Beitrag dazu leisten, den Anstieg der Erkrankungsfälle einzudämmen. Dazu nehmen wir Einschränkungen in Kauf und sollten uns auch unbedingt an die Richtlinien und Empfehlungen der Experten aus der Wissenschaft halten.

Bei vielen chronisch Kranken kommen zu den Einschränkungen im Alltag höhere gesundheitliche Probleme und Unsicherheiten hinzu. Das betrifft auch viele Hautpatienten. Denn bei empfindlicher oder vorgeschädigter Haut können die empfohlenen Richtlinien zum Händewaschen zur Belastungsprobe werden. Die DHA-Pressereferentin Frau Dr. Heike Behrbohm beantwortet Fragen zur Handhygiene und gibt Tipps, wie sich Hautirritationen vorbeugen lassen.

Interview herunterladen (PDF)

Aktuelle Pressemeldung

An jedes Waschbecken eine Handcreme

Handhygiene und Hautschutz miteinander vereinbaren

Bonn, 04.08.20 Die derzeitige Entwicklung der Corona-Pandemie zeigt sehr deutlich, dass die Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Ansteckung weiterhin ernst zu nehmen sind. Dazu gehört neben Abstandhalten und Mund-Nasen-Schutz auch häufiges, gründliches Händewaschen. Für die Haut bleibt das oft nicht ohne Folgen: Sie wird zunehmend trocken, schuppig und rissig. Damit sich kein Handekzem entwickelt, sollte an jedem Waschbecken und auf dem Nachttisch eine Handcreme liegen.

Weiterlesen ...

DHA auf Instagram

DHA auf Twitter

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.